Rasenpflege

Bevor wir überhaupt auf die richtige Rasenpflege eingehen möchten wir erst einmal klären was Rasen überhaupt ist.

RasenWikipedia bezeichnet Rasen als eine Vegetationsdecke aus Gräsern, welche durch Wurzeln und Ausläufer mit der Vegetationstragschicht verbunden sind. Diese Rasenflächen liegen im Siedlungsgebiet der Menschen und werden nicht landwirtschaftlich genutzt.

Der Rasen besteht also aus einem Gemisch verschiedenster Gräser, es sind daher grundsätzlich unterschiedliche Rasenpflanzen vertreten. Dabei kann jedes dieser Gräser verschiedene Eigenschaften haben, so kann das Gras zum Beispiel sehr gut wachsen, besonders pflegeleicht sein oder eben für einen speziellen Bodentyp besonders geeignet sein. Dies ist später alles bei der richtigen Rasenpflege zu berücksichtigen.

Für einen schönen Rasen gibt es einige Faktoren die zum Tragen kommen und welche man auch stets beachten sollte.

  • Der Rasen sollte ausreichend Nährstoffe und Licht bekommen,
  • auch sollte eine gewisse Feuchtigkeit bei angemessenen Temperaturen gegeben sein.
  • Mit am wichtigsten ist für einen schönen Rasen der Boden, dieser sollte am Besten locker und “aktiv” sein. Aktiv sein meint hier, dass kleine Tierchen wie Regenwürmer, Käfer, usw… in diesem leben sollten. Es soll sich also nicht um ein Stück ausgestorbene Erdfläche handeln.

Sind nun die Voraussetzungen für die Rasenfläche geklärt, kann man sich an das Thema Rasenpflege begeben. Diese wohlen wir entsprechend den Jahreszeiten betrachten.

Rasenpflege im Frühjahr

In dieser Zeit wird der Winter langsam von den ersten warmen Sonnenstrahlen verdrängt und die Frühlingsblüher freuen sich auf ihre Blütezeit. Auch der Rasen bemerkt dies und lässt die ersten Gräser nach ein paar Tagen Sonnenbaden sprießen.

Dies ist auch die richtige Zeit um mit der Rasenpflege im Frühjahr zu beginnen. Dabei ist der Zeitraum März bis April die beste Zeit um den Rasen zu vertikutieren, um diesen das “atmen” zu ermöglichen und ihn mit Luft zu versorgen.

Weiterhin werden beim vertikutieren abgestorbene Gräser, Moose und flachwurzelnde Unkräuter herausgekämmt, dadurch fließt auch das Wasser wieder besser ab.

Rasen im FrühlingDer Boden sieht nach dieser Art der Rasenpflege ein wenig gerupft aus, jedoch regeneriert er sich nach ein paar Tagen wieder und kann so, vom Ballast befreit, wieder munter wachsen.

Nach dem vertikutieren gönnt man dem Rasen noch eine Düngekur, um ihn mit den notwendigen Nährstoffen zu versorgen. Der Rasen wächst nun zügiger und sollte regelmäßig, etwa ein bis zweimal die Woche gemäht werden.

Bei anhaltender Trockenheit muß auf eine ausreichende Wasserzufuhr geachtet werden. Am Besten auch hier ein bis zweimal die Woche bis ca. 15cm Bodentiefe wässern.

Rasenpflege im Sommer

Im Sommer wächst und gedeiht der Rasen langsam vor sich hin. Hier ist schon mal nicht mehr soviel Aufwand zu betreiben wie bei der Rasenpflege im Frühling. Im Frühsommer sollte man seine Rasenflächen mit einem Bodenbelüfter behandeln (es gibt hierzu auch Kombigeräte aus Vertikutierer/Belüfter).

Das Entlüften fördert das abtrocknen des Bodens, Pilzkrankheiten können hierdurch nicht so leicht entstehen und sich ausbreiten. Außerdem werden während dem belüften Zinken in den Boden gestoßen, die ihn durch die Löcher durchlässiger und lockerer machen.

Hat man bei der Rasenpflege im Frühling keinen Langzeitdünger benutzt, sollte man den Rasen nach dem belüften nochmals düngen. Vor allem regelmäßiges Wässern und Mähen der Rasenflächen im Sommer ist sehr wichtig.

Rasenpflege im Herbst / Rasenpflege vor dem Winter

Vertikutieren im OktoberIm Herbst geht es mit dem Rasenwachstum nun langsam auch zu Ende. Dies hat den Vorteil, dass auch die Rasenpflege nicht mehr so aufwendig ist und der Rasen nicht mehr so oft gemäht werden muss.

Um die Rasenfläche optimal auf den Winter vorzubereiten sollte dieser noch einmal vertikutiert werden, um möglichst ballastfrei in den Winter zu starten. Waren die Rasenflächen stark belastet empfiehlt es sich durchaus diesen noch einmal mit einem speziellen Herbstdünger zu behandeln, welcher die Wurzeln stärkt.

Laubreste und Gras vom letzten Mähen sollte man unbedingt vom Rasen entfernen, da dies ansonst die Gefahr birgt zu verfaulen und den Rasen unnötig zu belasten.

Sind diese Schritte der Rasenpflege vor dem Winter erledigt kann dieser kommen.

Rasenpflege im Winter

Im Winter gibt es in Puncto Rasenpflege nicht sonderlich viel zu tun. Am Besten ist es wenn man seinem Rasen eine wohlverdiente Auszeit gönnt und diesen nicht unnötig belastet. Dies bedeutet vor allem, dass man diesen nicht unnötig betreten soll, da gerade im Winter die Halme der Gräser sehr leicht kaputt gehen.

Im Winter wird keinesfalls gewässert, gedüngt, vertikutiert oder belüftet. Dies sollte man sich alles für das Frühjahr aufsparen.

Weiterführende Links

Vergleichstabelle Benzinvertikutierer
Vergleichstabelle Elektrovertikutierer
2018-09-10T15:53:06+00:00